Steinecker GmbH
¤╚┬═╬┼ ─┼╦╬


STEINECKER erhalt
Bayerischen Staatspreis 2003


Pegasus« setzt Erfolgsserie von Merlin« fort


Mit ihren innovativen Produkten eilt die Anton STEINECKER Maschinenfabrik GmbH, eine Tochter der KRONES AG, von Erfolg zu Erfolg. Allein im letzten Jahr erhielt STEINECKER fur das ressourceschonende Wurzekochsystem Merlin« sowohl den Luxemburgischen als auch den Europaischen Umweltpreis. Jetzt setzt Pegasus« diese Erfolgsserie fort. Fur das im letzten Herbst vorgestellte Lautersystem wurde STEINECKER am 19.03.03 auf der Internationalen Handwerksmesse in Munchen mit dem Bayerischen Staatspreis 2003 ausgezeichnet. An gleicher Stelle hatte STEINECKER fur Merlin« bereits den Bundespreis 2000 erhalten. Mit dem Staatspreis 2003 wurdigt die Bayerische Staatsregierung Leistungen, die weit uber dem Durchschnitt liegen. Ma?geblich fur die Auswahl der Preistrager ist, dass das Unternehmen die Innovation selbst herstellt. Bei technischen Losungen wird weiterhin die Ausfuhrung, der Innovationsgrad, der Anwendungsnutzen, die Nachhaltigkeit und der zukunftsweisende Einsatz neuer Technologie bewertet.

Durch die ringformige Lauterflache des Pegasus«, optimierte Stromungsverhaltnisse, eine neuartige Senkbodenschlitzung, Hackwerkskonstruktion und viele weitere innovativen Ma?nahmen baut Pegasus« im Vergleich zu den bisherigen Systemen kompakter, ist wesentlich schneller, erzielt hohere Ausbeuten und steigert die Bierqualitat. Die Kosten sind je nach Gro?e nur unwesentlich hoher als bei herkommlichen Lauterbottichen. Bereits installierte Lauterbottiche konnen nachgerustet werden.

Die Entwicklungskosten des Pegasus« betrugen rund 1,3 Mio. Euro. Die gesamte Entwicklungszeit belief sich auf lediglich ein Jahr. Der Firma STEINECKER wird fur Pegasus« demnachst das Europaische Patent erteilt. Seit der Markteinfuhrung konnte STEINECKER bereits 8 der Lautersysteme verkaufen. Der erste Pegasus« ging in der Brauerei Bofferding Bascharage in Luxemburg in Betrieb. Der zweite folgte in der Brauerei Hofmuhl in Eichstatt. Beide arbeiten zur vollsten Zufriedenheit der Kunden. Insgesamt rechnet STEINECKER mit einer jahrlichen Produktion von etwa 20 Stuck.

"Innovationen wie Merlin« und Pegasus« sind nur mit motivierten und fachkundigen Mitarbeitern moglich", stellt STEINECKER-Geschaftsfuhrer Josef Koniger heraus. "Wir engagieren uns daher bewusst und nachhaltig in der Ausbildungsforderung. Unsere Lehrlingsquote liegt bei uber 8 Prozent und wir unterstutzen gezielt den wissenschaftlichen Nachwuchs, um auch zukunftig bei Entwicklung und Produktion auf die besten Mitarbeiter zuruckgreifen zu konnen." Der Markt honoriert diese Philosophie. Der Umsatz von STEINECKER stieg im letzten Jahr um mehr als 15 Prozent auf rund 110 Millionen Euro.

Foto 1: Staatssekretar Hans Spitzner bei der Ubergabe des Bayerischen Staatspreises 2003 an die Firma Steinecker.
(v.l.n.r.): Klaus Wasmuht, Dr. Kurt Stippler, Hans Spitzner und Josef Koniger.



Foto 2: Abbildung Bayerischer Staatspreis.


Kontakt:
Yvonne Nierich
Abteilung Marketing.


Copyright © PIVNOE DELO 2002 Ksju.